Sand, Wein und Ashoka für Körper und Seele – Die Wellnessprogramme der etwas anderen Art auf Madeira

Foto: Madeira © Nicole Klesy auf Pixabay

(lifePR) ( München, ). Entspannen, wohlfühlen, genießen – manchmal muss es einfach Wellness sein. Wer sehnt sich nicht nach einem heißen Bad, einem ausgedehnten Saunagang, einer Körperbehandlung oder einer wohltuenden Massage – gerade jetzt, wenn der Herbst vor der Tür steht? Ein Spaaufenthalt bedeutet nicht nur eine kleine Auszeit vom Alltag, sondern hilft auch dabei, Erkrankungen vorzubeugen oder zu kurieren – worauf dann also noch warten? Koffer gepackt und ab auf die Atlantikinsel Madeira, die seinen Gästen eine wohlverdiente Portion Wellness in seinen außergewöhnlichen Spas bereithält.

The Vine Hotel: Von der Rebe bis ins Spa

Foto: Weintrauben © pasja1000 auf Pixabay
Foto: Weintrauben © pasja1000 auf Pixabay

Im The Vine Hotel ist der Name Programm: Die Madeirensische Weinproduktion inspiriert hier das Design mit violetten Tönen vom Schlafzimmer bis hin zur Poollandschaft. Gäste haben die Wahl: Entweder ein guter Tropfen Wein im Glas oder auf dem Körper im hauseigenen Spa. Die auf der Insel einzigartige Weintherapie umfasst Produkte, deren Wirkstoffe auf Traubenkern- und Weinblattextrakten sowie Traubenkernöl basieren und die durch ihre Antioxidantien der Hautalterung entgegenwirken sollen. Vom Pool des Hoteldachs aus genießen Besucher zudem einen Panoramablick über die Hauptstadt Funchal.

Ashoka Spa im Hotel Galomar: Motor für die innere Energie

Foto: Wellness Ayurveda © Bru-nO auf pixabay
Foto: Wellness Ayurveda © Bru-nO auf pixabay

Das im Sommer 2018 eröffnete Hotel Galomar in der Nähe von Funchal ist das erste energieautarke Hotel Madeiras und wurde bereits mit mehreren Awards und Umweltzertifizierungen ausgezeichnet. Der grüne Gedanke setzt sich im Spabereich fort, besitzt dieser doch das Gütesiegel Green Key. Das Fünf-Elemente-Spa basiert auf dem ganzheitlichen Konzept der Lifestyle-Marke „Ashoka Ayurveda“ und beinhaltet neben Detoxbehandlungen, individuellen Gesundheitsprogrammen und traditionellen ayurvedischen Heilmethoden sowie Schönheitsritualen auch Entgiftungskonzepte und Beratung von Ernährungsexperten und Heilpraktikern. Mit Hilfe von verschiedenen Massagetechniken und energetischen Behandlungen sollen die fünf Bioenergien Luft, Raum, Feuer, Wasser und Erde den Körper und Geist der Spagäste in Einklang bringen.

Porto Santo: Sandige Spaerlebnisse

Foto: Sand und Meer © Pexels auf pixabay
Foto: Sand und Meer © Pexels auf pixabay

Schon seit vielen Jahren wird der kohlestoffhaltige Sand von Porto Santo für die Behandlung von rheumatischen und orthopädischen Erkrankungen wie rheumatoide Arthritis, Arthrose, Gicht, Osteoporose und Fibromyalgie benutzt – ist der glatte, sehr feine Sand doch reich an Mineralien wie Magnesium, Kalzium, Phosphor, Schwefel sowie Strontium und wirkt somit natürlich entzündungshemmend. Dank seiner Zusammensetzung kann er Wärme über einen längeren Zeitraum speichern und wird daher oft als Anwendungsprodukt für Sandtherapien verwendet: Bei einem speziellen Sandbad wird die behandelnde Person mit etwa 40 Grad warmen Sand bedeckt, wobei die Haut durch die hohe Temperatur die Mineralien nach und nach aufnimmt. Das Tolle daran: Die Behandlung wird nicht nur bei Erkrankungen angewendet, sondern wirkt auch Haut- und Gewichtsproblemen sowie Cellulite entgegen.

Weitere Informationen zu Madeira finden sich online unter www.madeiraallyear.com sowie auf Facebook und Instagram mit den Hashtags #madeiranowordsneeded, #visitmadeira und #visitportosanto.

ÜBER MADEIRA
Goldiger Golf, fulminante Farben: Madeira und die Nachbarinseln Porto Santo, Desertas und Selvagens sind ein naturbelassenes Paradies und profitieren, knapp vier Flugstunden von Deutschland entfernt, dank der Wärme des Golfstroms ganzjährig vom milden Klima und zehn bis elf Stunden Tageslicht – sogar im Winter. Dabei scheint die Vielfalt des Archipels grenzenlos: Vom weiten Goldstrand der Insel Porto Santo über Lava-schwimmbäder und mächtige Berge vulkanischen Ursprungs bis hin zum Hochmoor von Paul da Serra gibt es zahlreiche Landschaften zu erkunden. Die Blumeninsel lockt nicht nur Naturliebhaber an, sondern auch Sportler, die ihre Abenteuerlust beim Wandern, Klettern oder Surfen stillen. Im angenehm warmen Atlantik begegnen Taucher und Schnorchler Barracudas, Anglerfischen, Delfinen, Rochen und Walen. In der Haupt-stadt Funchal werden alte Traditionen gepflegt – und das Leben bei zahlreichen Feiern gebührend zelebriert: Das Blumenfest „Festa da Flor“ zur Begrüßung des Frühlings ist nur ein Eintrag im prallgefüllten Festivalka-lender Madeiras und einer von vielen Gründen, warum dieses charmante Eiland seinem Titel als Insel des ewigen Frühlings alle Ehre macht.