Präventions-Event gegen Diabetes: Laufen, Walken, Blutzuckermessen

Foto: Laufen ©Klicker/ pixelio.de.

(lifePR) (Berlin/Dresden, September 2018) Die gemeinnützige Organisation diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe veranstaltet seit Jahren am 14. November, dem Weltdiabetestag, Aufklärungs-Events über die Volkskrankheit Diabetes. In diesem Jahr findet erstmals in Dresden ein Präventions-Event statt, bei dem alle Dresdner herzlich eingeladen sind, mitzumachen. Am Rande des 1 km- oder 5 km-Walk/Lauf an der Elbe für Jedermann mit dem Motto „Family fun run – Gemeinsam Diabetes Stoppen“ (Start 15.00 Uhr, ohne Teilnahmegebühr!) steht das Diabetes-Infomobil des Selbsthilfeverbandes Deutsche Diabetes-Hilfe – Menschen mit Diabetes (DDH-M) Landesverband Mitteldeutschland hinter der Marienbrücke am Palaisgarten und führt gratis Blutzuckermessungen durch. Sachsens Gesundheitsministerin, Barbara Klepsch, hat die Schirmherrschaft für den Aktionstag übernommen. Aus gutem Grund: Knapp 12 Prozent der Sachsen haben bereits Diabetes – deutlich mehr als der Bundesdurchschnitt.*

„Übergewicht, ungesunde Ernährung und mangelnde Bewegung sind die Hauptrisikofaktoren, einen Typ-2-Diabetes zu entwickeln. Aktuell sind 6,7 Mio. Menschen in Deutschland betroffen und es kommen täglich 1000 Neuerkrankte hinzu“, erklärt Nicole Mattig-Fabian, Geschäftsführerin von diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe. „Besonders dramatisch ist, dass darunter 2 Mio. Menschen sind, die nichts von ihrer Erkrankung wissen. Das ist das Heimtückische an dieser Krankheit: Ein erhöhter Blutzuckerspiegel tut nicht weh, daher wird die Krankheit oft erst entdeckt, wenn bereits Folgeerkrankungen wie Gefäßerkrankungen, Herzinfarkt oder Schlaganfall eingetreten sind.“

Der Aktionstag in Dresden soll für die Krankheit sensibilisieren und auf die Risiken und Gefahren hinweisen, aber auch Anleitungen zu mehr Alltagsbewegung bieten. Als besonderen Service wird es im Start-Ziel-Bereich des Laufs hinter der Marienbrücke ein Diabetes-Infomobil, eine Art fahrendes Labor, des LV Mitteldeutschland der DDH-M geben, in dem gratis Blutzuckermessungen und ein Diabetes-Risikotest durchgeführt werden. „Diabetes wird als chronische Erkrankung immer noch unterschätzt. Als Notarzt weiß ich aus Erfahrung, wie viele zufällige Diabetes-Diagnosen wir nebenbei feststellen. Die Dunkelziffer Diabetes ist extrem hoch“, sagt Dr. med. Egon Hohenberger, Landesvorsitzender des Landesverbandes Mitteldeutschland der Deutschen Diabetes-Hilfe – Menschen mit Diabetes (DDH-M).