Heilende Kälteinsel in der Hochsommer-Hitze

Foto: obx-news/Pongratz.

In der Kältekammer der Rheumaklinik Bad Füssing ist es selbst an heißesten Sommertagen kälter als am Nordpol.

Bad Füssing (obx) – Während ganz Deutschland unter Rekordhitze stöhnt, müssen die Patienten der Rheumaklinik Ostbayern Bikini und Badehose mit dicker Wollmütze und warmen Spezialhandschuhen kombinieren: In der Tief-Kältekammer der Rheumaklinik Ostbayern im niederbayerischen Bad Füssing ist es trotz der Rekord-Sommerhitze von fast 40 Grad im Freien kälter als am Nordpol. Mit Rekord-Tiefsttemperaturen von minus 110 Grad Celsius werden in diesem begehbaren „Mega-Gefrierschrank“ mit großem Erfolg chronische Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen behandelt.

Damit die Extremkälte ungehindert an Gelenke dringt und ihre volle Wirkung entfaltet, tragen die Patienten trotz Rekord-Tieftemperaturen nur Badekleidung, müssen sich aber mit Handschuhen, Mütze und Mundschutz vor Erfrierungen schützen. So würden die arktischen Temperaturen feuchten Atem auf ungeschützten Lippen blitzartig gefrieren lassen.