Dreyer: Rücklage der privaten Pflegeversicherung soll allen zugutekommen

Foto: Krankenhausflur (über dts Nachrichtenagentur)

Mainz (dts Nachrichtenagentur) – Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin und SPD-Vize-Chefin Malu Dreyer hat gefordert, dass auch gesetzlich Versicherte von den 35 Milliarden Euro an Rücklagen der privaten Pflegeversicherung profitieren sollen. „Es geht vor allem um die Deckelung des Eigenanteils, wofür mehr Geld ins System muss“, sagte Dreyer der „Rheinischen Post“.

Sie fügte hinzu: „Nach unserer Berechnung soll es dazu einen Ausgleich zwischen gesetzlicher und privater Pflegeversicherung geben, dort liegen 35 Milliarden in einer Rücklage, denn schließlich sind ja auch die Leistungen bei beiden gleich. Zusätzlich ein geringfügiger Anstieg der Beiträge und eben Steuermittel.“ Dreyer verwies darauf, dass der Eigenanteil für Pflegekosten im Bundesdurchschnitt bei monatlich 618 Euro liege. „Das ist aber nach oben offen für die Pflegebedürftigen und kann geradewegs in die Armut führen“, kritisierte Dreyer.

Der Anteil der Pflegeversicherung hingegen sei gedeckelt. „Deswegen wollen wir ein solidarisches Finanzierungssystem.“