Sonnenschutz und gesunde Haut – Worauf du achten solltest

0
427
Foto: Sonnenbaden ©Rainer Sturm/ pixelio.de.
Foto: Sonnenbaden ©Rainer Sturm/ pixelio.de.

Bergisch Gladbach, August 2018 (lifePR) –

Sonne als Lebenselixier

Sommer – Sonne – Wohlbefinden: Sonnenlicht stärkt unsere Immunabwehr. Es fördert den Abbau von Stress-Hormonen, steigert unsere körperliche und geistige Leistungsfähigkeit und ist Voraussetzung für die Produktion von lebenswichtigem Vitamin D in unserem Körper. Wenn wir nämlich die UV-Strahlen zu rigoros abblocken, kann der Organismus nicht genug Vitamin D bilden. Bereits ein chemischer oder mineralischer LSF 20 blockiert zu ca. 95 – 99% die Bildung von Vitamin D. Ein Mangel an diesem lebenswichtigen Vitamin wird zu den größten Gesundheitsproblemen unserer Zeit gerechnet. Studien weisen nach, dass Vitamin D nicht nur unseren Schutz vor Erkältungen und Depressionen, sondern auch vor Diabetes, Darmkrebs, Osteoporose und Herzinfarkt verbessert.

Sonne als Gefahr für die Haut

Zu viel Sonnenstrahlung schadet unserer Haut allerdings: UV-Licht trocknet die Haut aus und entzieht ihr Fett. Die sehr kurzwelligen UVC-Strahlen, deren Wellenlänge (100 – 180 Nanometer) in der Nähe von Röntgenstrahlen liegt, gelangen durch die Verringerung der Ozonschicht bis zur Erde. Wenn UVC-Strahlen in unser Gewebe eindringen, kann dies zur Schädigung unserer DNA führen, die die Erbinformationen zur Reproduktion der Zellen enthält.

UVB-Strahlen (Wellenlänge: 280 – 315 Nanometer) rufen bei zu übermäßiger Einwirkung Sonnenbrand hervor. Die sichtbaren Zeichen einer Hautverbrennung heilen zwar nach kurzer Zeit wieder, aber es bleibt die Gefahr einer irreparablen Zellschädigung bis hin zur Entwicklung von Hautkrebs.

UVA-Strahlen (Wellenlänge: 315 – 380 Nanometer) setzen die für die Bräunung verantwortliche Melaninbildung in Gang. Sie dringen bis tief in die Lederhaut vor. Dort können Sauerstoffmoleküle zellschädigende Oxidationsprozesse („freie Radikale“) aktivieren und die Regenerationsfähigkeit der Zellen beeinträchtigen. UVA-Strahlung begünstigt zudem den Abbau des kollagenen Gewebes, das unsere Haut straff hält. So sind extreme Sonnenanbeter an vorzeitiger Faltenbildung und ledriger Haut zu erkennen.

Wie wir unsere Haut gegen Sonne schützen können

Die Haut bringt einen natürlichen, individuell unterschiedlichen Eigenschutz gegen die Sonnenstrahlung mit. Er beruht auf einer intakten Hautbarriere und der Bildung von bräunendem Melanin. Dabei ist der Eigenschutz der Haut je nach Hauttyp sehr unterschiedlich. Bei blassem, hellem Teint (germanischer Typ) werden maximal 10 Minuten empfohlen, in denen du deine Haut ohne Schädigung der Sonne aussetzen kannst, während sich bei einem dunkleren Teint (mediterraner Typ) die Haut erst frühestens nach ca. 40 Minuten zu röten beginnt.

Sonnenschutz für die Haut funktioniert meistens nach 2 Prinzipien: entweder mit chemischen oder mit mineralischen Filtern. Chemische, organische Filter dringen in tiefere Hautschichten ein. Sie absorbieren die Energie des UV-Lichtes und werden in Wärme umgewandelt. Leider wirken viele chemische Sonnenschutzfilter ähnlich wie Hormone in unserem Körper und haben zudem ein erhebliches Allergiepotenzial.

Physikalisch wirkende, anorganische Sonnenschutzfilter bestehen aus Mineralien wie Titan- oder Zinkoxid. Sie bleiben auf der Hautoberfläche und reflektieren die Strahlung wie kleine Spiegel von der Haut weg. Problematisch hierbei sind die zunehmend eingesetzten Nanopartikel. Sie sollen dem ansonsten störenden „Weißeleffekt“ physikalischer Sonnenschutzfilter mit ihren größeren Partikeln entgegenwirken. Inwiefern Nanoteilchen in die Haut eindringen können, sich im Organismus ablagern, Nebenwirkungen auf den Stoffwechsel haben und gesundheitliche Schäden verursachen können, ist noch nicht geklärt. Zu dieser Thematik gibt es bisher keine eindeutig gesicherten Untersuchungsergebnisse bzw. Langzeitstudien. Insbesondere bei sensibler oder vorgeschädigter Haut, z. B. durch Sonnenbrand, sind Nanopartikel als risikoreich zu bewerten und nicht empfehlenswert. Wie erkennst du Nanopartikel in deiner Kosmetik? Kleinstpartikel unter 100 Nanometer müssen laut Kosmetikverordnung als solche in der Ingredients-Liste deklariert werden – z. B. als Titandioxid (nano). Erstaunlicherweise sind Nanopartikel auch in Naturkosmetik erlaubt.

Tipps für umfassenden Sonnenschutz bei sensibler Haut

Für empfindliche, zu Allergien neigende oder geschädigte Haut empfehlen wir einen umfassenden Sonnenschutz, der auf angepasstem Verhalten im Umgang mit der Sonne beruht und frei von kritischen Inhaltsstoffen ist.

Setze deine Haut nur so viel Sonne aus wie dein individueller Hauttyp verträgt. Denk daran: Eine Hautschädigung kann bereits eintreten, bevor deine Haut sichtbar gerötet ist!

Gewöhne deine Haut langsam an die Sonne. Beachte dabei, dass die Strahlung je nach Seehöhe oder vorhandenen reflektierenden Flächen wie Wasser oder Schnee deutlich erhöht sein kann.

Meide die direkte Sommer-Sonnenbestrahlung in der Mittagszeit zwischen 11 und 16 Uhr.

Schütze deine Haut durch Kleidung aus Naturfasern, schütze das Gesicht durch einen Sonnenhut, trage eine Sonnenbrille mit UV-Schutz.

Beauty Gesichtsöl mit pflanzlichem UV-Schutz für sonnige Tage

Das myrto Summer Day Oil bietet, je nach Hauttyp, eine optimiert hautverträgliche Anti-Aging Sonnenpflege für sensible Haut. Es versorgt die Hautbarriere mit wertvollen Lipiden und verbessert die Feuchtigkeitsbindung. Es macht die Haut weich und geschmeidig. Das Summer Day Oil ist frei von chemischen oder mineralischen Filtern. Stattdessen bietet es einen rein pflanzlichen UV-Schutz, der die körpereigene Bildung von Vitamin D nicht beeinträchtigt. Die Basis bildet kaltgepresstes Avellanaöl, das einen nachgewiesenen SPF 10 hat. Es absorbiert schädliche UVA- und UVB-Strahlung. Ein zusätzlicher Antioxidantien-Komplex wirkt der Hautalterung entgegen, fördert die Kollagenproduktion und sorgt für ein gestrafftes Hautbild.

Selbstverständlich ist das Summer Day Oil, wie die gesamte myrto-Gesichtspflege, frei von Duftstoffen, Alkohol, Emulgatoren oder Konservierungsstoffen. Für sommerliche Outdoor-Aktivitäten oder ein intensives Sonnenbad empfehlen wir dir zusätzlich einen mineralischen Sonnenschutz ohne Nanopartikel in Kombination mit dem Summer Day Oil darunter.

myrto-naturalcosmetics® Manufaktur

myrto-naturalcosmetics stellt seit 2013 innovative Biokosmetik der Premiumklasse her, die in eigener Manufaktur in Bergisch Gladbach entwickelt und gefertigt wird. myrto-naturalcosmetics bietet 100% biologische Haar-, Körper- uind Gesichtspflege an. Die Rezepturen zeichnen sich durch optimierte Hautverträglichkeit aus und verzichten auf hautschwächende Emulgatoren und synthetische Konservierungsstoffe. Die Gesichtspflege ist zu 100% vegan, ohne Alkohol oder ätherische Öle. Die erlesene Wirkstoffkosmetik zur Stärkung der natürlichen Hautbarriere enthält eine minimalistische Anzahl an möglichst hautanalogen Inhaltsstoffen und ist insbesondere für sehr sensible und problematische Haut geeignet. Die vorzugsweise fair gehandelten Rohstoffe stammen aus kontrolliert biologischem Anbau oder kontrollierter Wildsammlung. Neben hochwirksamen und lösungsmittelfreien CO2-Pflanzenextrakten werden kaltgepresste, naturbelassene Pflanzenöle eingesetzt, um den vollen Wirkstoffgehalt zu bewahren.