Zeigt her eure Schuhe

0
2952
Foto: Wiese mit Füßen © S. Hofschlaeger/ pixelio.de.
Foto: Wiese mit Füßen © S. Hofschlaeger/ pixelio.de.

Nicht selten lösen, speziell im Sommer, Chemikalien in Schuhen schlimme Kontaktekzeme an den Füßen aus.

Mönchengladbach, August .2018 (lifePR) – Die heißen Temperaturen verleiten uns zu leichtem Schuhwerk. Schnell noch ein paar Flipflops für den Urlaub oder den Besuch am Badesee. Je bunter desto besser. Doch ACHTUNG: Das Tragen von Schuhen ohne Socken verbunden mit starken Schwitzen können aus den Schuhmaterialien verstärkt Schadstoffe und allergieauslösenden Chemikalien auslösen. Vorsicht ist insbesondere bei neuen Schuhen geboten, die einen chemischen stechenden Geruch verströmen.

Unsere DAAB-Tipps:

  • Wer zu Ekzemen neigt und empfindlicher Haut hat, sollte Lederschuhe nicht ohne Socken oder Strümpfe tragen. Leider können beim starken Schwitzen die Schadstoffe wie Chromate aus dem Leder rausgelöst werden. Achten Sie daher darauf, dass die Schuhe nicht zu eng sind und nach Möglichkeit luftig.
  • Wer unter Chromat-Allergie leidet sollte pflanzengegerbte Schuhe vorziehen. Fragen Sie im Handel nach.
  • Auch bei pflanzengegerbten Schuhe ist das Tragen von Socken und Strümpfen empfehlenswert.
  • Ob es sich bei einem entzündeten, juckenden Ausschlag im Fußbereich um eine Allergie handelt, kann ein Allergietest klären. Eine Diagnostik beim Allergologen ist hier dringend empfehlenswert.
  • Kaufen Sie keine stark stechend riechende Schuhe, sie können durch die allergieauslösenden Chemikalien wie Formaldehyd, 2-Phenyl-2-propanol oder Phthalate belastet sein. Geruchsemissionen sind auch ein Zeichen für eine mindere Qualität der Schuhe.
  • Fragen Sie beim Schuhkauf nach Qualitätssiegeln, die schadstoffgeprüfte und schadstofffreie Schuhe kennzeichnen: das IVN-Zertifikat Naturleder (www.naturtextil.de), das EU-Ecolabel für Leder und Schuhe (www.eu-ecolabel.de), den Blauen Engel für Schuhe und Einlegesohlen (www.blauer-engel.de).